• Trauerkarten •

Ausdruck der Trauer, Überbringer der Nachricht und Einladungskarte zur Trauerfeier

Mit einer Trauerkarte können Trauernde ihrer Trauer ein Gesicht geben und gleichzeitig des Verstorbenen gedenken. Die Tradition des Versendens von Trauerkarten geht auf die sogenannten Totenrotel zurück. Klöster schickten nach einem Todesfall Boten mit diesen Pergamentrollen aus, um andere Klöster von dem Verlust zu unterrichten und um Gebete und Fürbitten für den Toten zu erbitten. Noch heute versenden viele Menschen Trauerkarten, um Angehörige über den Tod eines Verwandten oder Freundes zu informieren oder um zur Trauerfeier einzuladen.

Trauerkarten richtig auswählen – wir möchten Ihnen mögliche Wege aufzeigen, wie Sie passende Sprüche auf der Trauerkarte auswählen und anschließend zu einer Trauerfeier einladen

Eine Trauerkarte stellt nicht nur den persönlichen Umgang mit der Trauer dar, sie soll auch des Verstorbenen gedenken und steckt zugleich einen möglichen Rahmen der Trauerfeier ab. Daher sollten Sie das Motiv und die Sprüche auf der Trauerkarte so auswählen, dass beides zu Ihren Gefühlen passt. Oder Sie nutzen die Gelegenheit, um dem Menschen, um den Sie aktuell trauern, einen individuellen Trauerspruch nebst Motiv zu widmen. Vielleicht entdecken Sie auch in unseren ausgewählten Motiven und Sprüchen eine persönliche Erinnerung oder eine Verbindung zu dem Verstorbenen, die Sie anderen Trauernden mit auf den Weg geben möchten.

Trauerkarten richtig einsetzen – als Einladungskarte zur Trauerfeier, zum Gottesdienst oder nur zur Verkündung des Verlusts

Eine Trauerkarte kann nur die Information über Ihren persönlichen Verlust enthalten, sie kann aber auch als Einladungskarte zur Beerdigung eingesetzt werden. Wenn Sie eine unserer Trauerkarten als Einladungskarte auswählen, können Sie selbst entscheiden, welche Informationen Sie an die Empfänger weitergeben möchten. Wir möchten Ihnen einige organisatorische Gedanken abnehmen und Ihnen eine Reihe möglicher Stichpunkte mit auf den Weg geben, die Inhalt einer Trauerkarte oder Einladungskarte zur Trauerfeier sein können:

Üblich sind hierbei folgende Informationen, die auf der Trauerkarte enthalten sind:

  • Der Name der/des Verstorbenen, bei Frauen meist inkl. Mädchenname (geb. oder geboren)
  • Das Geburtsdatum der/des Verstorbenen
  • Todesdatum bzw. der Zeitpunkt an dem der Tod offiziell festgestellt wurde
  • Ort, Zeit und Datum der Beisetzung
  • Ein Foto der/des Verstorbenen – das ist üblich, aber nicht unbedingt zwingend

Folgende Informationen sind zusätzlich möglich:

  • Persönliche Anrede der/der Empfänger/s (auch handschriftlich)
  • Verwandtschaftsbeziehungen zur/zum Verstorbenen, also wer um wen trauert
  • Anlass der Trauerkarte
  • Ablauf der Beerdigung (evtl. ist ein gemeinsames Essen im Anschluss geplant)
  • Wünsche bezüglich des Umgangs mit der Trauer, beispielsweise ob Sie Beileidsbekundungen am Grab wünschen und ob Sie Blumen und Kränze bekommen möchten
  • Todesursache und -umstände
  • Persönliche Sprüche oder Zitate, die vom der/dem Verstorbenen stammen oder die an die Person erinnern